Montag, 18. November 2013

Einfaches & schnelles Kürbis-Kichererbsen-Curry


entschuldigt die kurze Blog-Pause, aber zur Zeit fällt mir etwas die Decke auf den Kopf :| Termine an Termine, meist sitz ich von morgens acht bis abends acht an der Uni fest.. ich hoffe sehr, dass sich das in nächster Zeit wieder etwas ändert und ich mehr Luft habe!

Deshalb gib es auch heute nur einen kurzen Post zu einem wirklich richtig leckeren veganen "Frei-Schnautze"-Gericht. Denn seitdem ich mich vegan ernähre gibt es bei uns regelmäßig Curries mit allen verschiedenen Gemüsearten in den verschiedensten Variationen. Heute möchte ich euch eher eine Anleitung als ein konkretes Rezep für ein Kürbis-Kichererbsen-Curry geben :$

Als erstes halbiert ihr einen Hokkaido Kürbis, entkernt diesen mittels eines Löffels und schneidet ihn (sogut das geht) in mundgerechte Würfel. In einer beschichteten Pfanne (auf hierfür habe ich wieder meine momentane Lieblingspfanne von Gastrolux verwendet :-) ) erhitzt ihr etwas Öl und gibt die Kürbis-Würfel hinzu. Ich habe beim Anbraten noch etwas vom Kürbiskönig-Gewürz von Herbaria hinzu gegeben, das duftet so wahnsinnig toll und ist echt ein wahres Sinneserlebnis! Wer dieses Gewürz nicht besitzt, würzt den Kürbis einfach nach belieben mit gemahlenem Koriander, gemahlenen Kreuzkümmel, Kurkuma, Zimt, Pfeffer, Cayennepfeffer oder was eben sonst noch so da ist und passt ;-)
Die Kürbiswürfel werden so lange angebraten, bis sie ein wenig dunklere Farbe haben und schon etwas weicher sind.


Danach habe ich eine Stange in Ringe geschnittenen Lauch zum Kürbis gegeben. Hier könnt ihr natürlich auch noch andere Gemüsesorten wie Zucchini, Zuckerschoten, Champignons, Paprika und was euch sonst noch so in die Hände fällt dazu geben.

Nachdem der Lauch etwas mit dem Kürbis weiter gedünstet hat, habe ich eine Dose Kokosmilch und eine (große) Dose Kichererbsen zum Curry hinzu gegeben. Dazu kam noch eine rote Chilischote für die richtige Schärfe, wer nicht gerne scharf ist, sollte diese wohl weg lassen ;-)
Hinzu fügt ihr nach Geschmack ein (hochwertiges) Currypulver - in meinem Fall ein Currypulver von Mauritius, dass meine Eltern mir von ihrer letzten Reise mitgebracht haben. Und nun lässt ihr das ganze mit Deckel bei mittlerer Hitze so lange vor sich her kochen, bis der Kürbis schön weich ist.


Dazu passt hervorragend Naturreis. Guten Appetit! :$


Eine weitere tolle und super leckere Variante ist anstatt der Kichererbsen gekochte Rote Linsen zu verwenden. Hier gibt es wirklich wahnsinnig viele Möglichkeiten zur Zubereitung eines Curries!

Was ist euer Lieblings-Curry und welche Zutat darf bei euch auf keinen Fall fehlen?

Ich wünsch euch einen tollen Start in die Woche! :k

Kommentare:

  1. Hmmmmm, lecker.
    Und zufälligerweise habe ich noch ein Glas Kichererbsen im Schrank ;)

    Liebe Grüße:)

    AntwortenLöschen
  2. Hey! Da du Leser meines Blogs bist, wollte ich dich auf mein Gewinnspiel aufmerksam machen :) Schau doch mal vorbei: http://lovely-lulu.blogspot.de/2013/11/giveaway-oasapcom.html

    Liebe Grüße, Lulu

    AntwortenLöschen