Dienstag, 6. November 2012

Buchrezension:
"Halva, meine Süße" von Ellen Alpsten

Hey ihr Lieben,

dank Blogg Dein Buch wurde mir vor einiger Zeit das Buch "Halva, meine Süße" von Ellen Alpsten aus dem Coppenrath Verlag zum Lesen zugeschickt. Vielen lieben Dank dafür! Am Samstag hatte ich das Buch nach nur wenigen Tagen ausgelesen und möchte euch nun darüber berichten.


Eine Familie zwischen zwei Welten,
eine Liebe, die Grenzen überwindet,
ein Versprechen, das alles zerstören kann.

 "Als Halva auf einer Party Kai kennenlernt, ist es Liebe auf den ersten Blick. Während die beiden sich immer näher kommen und Pläne für eine gemeinsame Zukunft schmieden, ahnen sie nicht, welche Tragödie sie mit ihrer Beziehung ins Rollen bringen. Plötzlich erhalten Halvas Eltern seltsame Briefe aus ihrem Heimatland, dem Iran, und versuchen ihre Tochter mit allen möglichen Ausflüchten von ihrem Freund fernzuhalten. Halva begreift zu spät, was noch alles für sie und ihre Familie auf dem Spiel steht.
Hat ihre Liebe zu Kai dennoch eine Chance?"


Als erstes fällt einem an dem Buch der wahnsinng schöne Umschlag auf! Auf dem Bild oben schaut er nicht ansatzweise so toll aus... Da die Lichtverhältnisse immer schlechter werden, da es hier fast nur noch am Regnen ist, hab ich mir auch schon was einfallen lassen. Dazu gibt's in einem anderen Post jedoch mehr ;-)
Das gebundene Buch selbst ist komplett golden, der Umschlag drum herum ist super schön gestanzt, so dass das Gold sichtbar wird und alles sehr orientalisch ausschaut.


Insgesamt muss ich sagen, ist der Inhalt des Buches ganz ok, umgehauen hat es mich nun aber nicht. Es ist eben auch ein Jugendroman, der mich mit seiner übertrieben romantischen Art stark an Twilight erinnert. Ich frag mich da immer, was die armen Mädels die solche Bücher lesen und an die "wahre Liebe auf den ersten Blick" glauben tun, wenn sie dann erstmals in der Realität angekommen sind. Aber gut... ich steh auf sowas einfach nicht. Vielleicht ist ein anderer bei solchen Geschichten dann total hingerissen, jedem das seine.

Vom Schreibstil her gefällt mir das Buch auf jeden Fall sehr gut. Die Charaktere kommen zwar recht sympatisch rüber, dennoch kann ich mich in die Protagonisten nur schwer hinein versetzten. Zum Beispiel hätte ich von Halva mehr Initiative erwartet. Halva wird als intelligente, selbstbewusste junge Frau bezeichnet, hat aber kein einziges Mal im Sinn zu hinterfragen, was eigentlich los ist. Selbst nicht, als ihr Bruder zehn (!!!) Bleche Halva, die Halva hergestellt hat, vor der eigenen Haustüre in die Mülltonne wirft.. Die Geschichte spitzt sich bis zum Ende hin zu, bis es zur völligen Eskalation kommt. Viel mehr will ich dazu auch nicht verraten, dennoch finde ich die Geschehnisse im Nachhinen ziemlich weit her geholt.

Leseprobe wird durch Anklicken größer!

Insgesamt finde ich das Thema und die Grundstränge dieser Geschichte super interessant und Zwangsehen sind eben auch ein recht aktuelles Thema, dennoch ist die Umsetzung meiner Meinung nach nicht allzu gut gelungen und noch sehr ausbaufähig. Positiv finde ich auf jeden Fall, dass die Autorin versucht hat, das Thema auch an Jugendliche zu bringen, denn in diese Richtung besteht doch noch großer Bedarf an Aufklärung, wie ich finde.

Wer es ein wenig schnulzig mag und einen netten Zeitverteib sucht, der sollte sich das Buch doch einmal anschauen. Für jemanden, der sich mit dem Thema "Zwangsehe" und/oder fremden Kulturen näher und ausführlicher auseinander setzen möchte ist dieses Buch bestimmt kein absoluter Muss. Alles in allem wurde ich ganz gut unterhalten, bin aber - wie oben schon beschrieben - von dem Buch nicht überzeugt worden.

Wer trotzdem Interesse an dem Buch gefunden hat, kann es HIER für 16,95€  (367 Seiten) bestellen.


Habt ihr denn schon Bücher über die Zwangsehe gelesen? Oder habt ihr einige Tipps für Bücher, die von fremden Kulturen handeln?


Ich wünsch euch noch was ihr Süßen! :k
Eure

Kommentare:

  1. Der Umschlag ist Hammer! Naja, ich steh auch nicht so auf Schnulzen, die sind immer so schwülstig. Allerdings *shame on me* muss ich zugeben, dass ich sie gerne selbst schreibe :)
    Lena♥

    AntwortenLöschen
  2. Coppenrath hat immer so tolle Cover und das Thema finde ich sehr interessant.
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen