Mittwoch, 16. Oktober 2013

Hokkaido Kürbis auf Bulgursalat

heute gibt es mal wieder ein leckeres Rezept, dass in dieser Kombination eigentlich eher in die Sommerzeit passen würde. Aber manchmal (bei mir zur Zeit ständig :$ ) überkommt einem ja auch zu dieser nass-kalten Jahreszeit eine leichte Sehnsucht nach dem Sommer! Dann kann man sich mit diesem tollen Rezept aus dem Buch "einfach vegan ... draußen kochen" von Roland Rauter, welches ich euch HIER vorgestellt habe, zumindest ein Stück Sommer auf dem Teller zurück holen.

Die Würze des "gegrillten" (bei mir wurde er lediglich im Ofen gebacken) Kürbis und der frische, leicht süßliche Geschmack des Bulgursalates passen einfach perfekt zueinander. Wichtig ist nur, dass der Kürbis sowohl der Salat mindestens eine Stunde ziehen! Aber genung Gequasselt, hier kommt endlich das Rezept ;)


 Für den Kürbis:
1 Hokkaido Kürbis (~800g), halbiert, entkernt und in ca. 1cm. dicke Scheiben geschnitten
80 ml Olivenöl
Saft einer Zitrone
2 EL Ahornsirup
1 TL Tomatenmark
1/2 TL frisch geriebener Ingwer
1 gehackte Chilischote (wer's nicht gerne scharf mag nimmt nur eine halbe)
Salz und Pfeffer

Öl, Zitronensaft, Tomatenmark, Ahornsirup, Chili, Ingwer und Pfeffer verrühren. Die Kürbisscheiben damit marinieren und etwa eine Stunde ziehen lassen. Anschließend gut abtropfen lassen und leicht salzen. Im Sommer werden die Kürbisscheiben auf dem Grill angebraten. Ich hab den Kürbis im Ofen bei 250°C auf der obersten Schiene ca. 20 Minuten gebacken, bis er leicht dunkel wurde.


Für den Bulgursalat:
200g Bulgur
1/2 Bund Minze (optional)
1 Zucchini
1 rote Paprikaschote
2 Frühlingszwiebeln
6 EL Olivenöl
Saft einer Zitrone
3 EL Granatapfelsaft (ich hatte nur Aroniasaft und diesen genommen ;-) )
1 EL Pul Biber (türkische Paprikaflocken)
1 TL Agavendicksaft
Salz und Pfeffer

Für den Bulgur ca. 800ml leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen, den Topf von der heißen Platte nehmen und den Bulgur einzrühren. Das ganze ca. 20 Minuten ziehen lassen und anschließend abgießen. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, Zucchini und Paprika klein würfeln. Den Bulgur mit dem Gemüse in einer großen Schüssel vermengen. Für das Dressing Zitronensaft, Granatapfel/Aroniasaft, Agavendicksaft, Salz, Pfeffer, Pul Biber und Olivenöl verrühren und unter den Bulgur gut untermischen. Auch der Salat sollte mindestens eine Stunde ziehen. Wer mag kann zum Schluss noch etwas Minze klein hacken und unterheben. Fertig :)


Uns hat das Rezept sehr gut geschmeckt und falls uns mal wieder die Sommersehnsucht packt, wird mal wieder Kürbis auf Bulgursalat gekocht ;)

Habt ihr auch "Sommergerichte", die ihr auch zur Herbst-/Winterzeit nicht missen wollt? :$

Ich wünsch euch einen wundervollen Tag!

Kommentare:

  1. Habe ich beides so schon gegessen, aber in Kombination nicht!

    Schau doch mal bei meinem Gewinnspiel vorbei.
    Es gibt Gutscheine im Wert von 100€ zu gewinnen.

    http://bodyrockbaab.blogspot.de/2013/09/gewinnspiel-1-bloggeburtstag.html

    AntwortenLöschen
  2. Wow, wie lecker das wieder klingt! Ich habe gerade eh so einen Hunger :D Das Rezept wird auf jeden Fall mal ausprobiert.

    Liebe Grüße
    Isabel

    AntwortenLöschen
  3. Hmmmm, ich liebe Kürbsisspalten...Kürbis in jeglicher Form, um ehrlich zu sein. Leider mag mein Liebster Kürbis nicht sonderlich, aber da muss er im Herbst nun mal durch ;)

    Liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
  4. Mh, das sieht wirklich gut aus! 'Kürbispommes' sind wirklich klasse - ich esse sie schon lieber als reguläre Pommes.
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Super lecker hört sich das an. Ich liebe auch Kürbis im Herbst; meistens aber reicht es nicht zu mehr als zu einer Cremesuppe, daher kommen mir die Rezepte gerade recht. Bulgursalat habe ich seither nur fertigen gekauft, ich denke, wenn ich ihn selbst anmachen würde, dann würde er nicht so gut schmecken,,,,Aber ich teste mal Dein Rezept.
    GlG XOXO

    AntwortenLöschen
  6. Ohh mein Gott, sieht das lecker aus *-* Kürbis ist im Herbst sowieso ein Muss, finde ich.
    Das ist fies, jetzt habe ich Hunger^^

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe Bulgursalat, habe es aber noch nie geschafft ihn mal selber zu machen... Bin teilweise ein Kochmuffel. ;) Aber das muss ich echt mal in Angriff nehmen!

    AntwortenLöschen
  8. Oh, das sieht total gut aus :) Yummy

    AntwortenLöschen