Dienstag, 29. Oktober 2013

Zucchetti Veganese

ihr könnt euch nicht vorstellen wie sehr ich mich freue, dass mein Gewinnspiel so gut bei euch ankommt!! Ich freu mich sehr, dass bisher so viele mitgemacht haben und hoffe, dass noch einige dazu kommen. :$

Heute gibt's mal wieder ein simples, aber total leckeres Rezeptchen von mir. Bei mir gibt's die Zucchetti Veganese meist, wenn ich abends nicht mehr groß Lust habe mich lange in die Küche zu stellen ;-)

Für zwei Portionen benötigt ihr:
  • 1-2 Zucchini
  • 1 Zwiebel, in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Knobizeh, klein geschnitten
  • 1-2 Möhren, geschält, halbiert und in Scheiben geschnitten
  • 1 rote Paprika (optional), gewaschen, entkernt und gewürfelt
  • 1 Chilischote nach Belieben, in feine RInge geschnitten
  • 1 Päckchen weicher Tofu (~180 bis 200g), in einer Schüssel mittels Gabel klein gedrückt, so dass eine "bröselige" Masse vorliegt
  • Tomatenmark, passierte Tomaten, geschälte Tomaten aus der Dose ODER was sonst so da ist ;-)
  • 1 TL Agavendicksaft
  • Gewürzmischung für "Hackfleisch"
  • Pfeffer, Salz, Gewürze zum Abschmecken

Und los geht's! Zuerst bratet ihr Zwiebel, Knobi und Chili an. Wie ihr sehen könnt kam hier mal wieder meine momentan heiß geliebte Gastrolux Gussbratpfanne zum Einsatz ;-)


Sobald die Zwiebeln schön glasig sind, das "Tofu-Hack" hinzugeben und etwa 3-5 Minuten mit anbraten. Dazu noch eventuell die gewürfelten Paprikastückchen hinzu geben.


Danach gibt ihr entweder eine Dose Tomaten ODER etwas passierte Tomaten ODER Tomatenmark hinzu. Natürlich könnt ihr auch etwas mischen. Bei mir gab z.B. es einen Teil passierte Tomaten und gut eine halbe Tube Tomatenmark. Um die Säure der Tomaten etwas abzumildern gibt ihr noch einen Esslöffel Agavendicksaft (Zucker geht auch) hinzu. Das ganze lässt ihr noch ein wenig einkochen und würzt euer "Hack" dann nach belieben. Mit einer "Hackfleischgewürzmischung" geht das meiner Meinung nach am einfachsten (hier auf die Zutaten achten, dass kein Milchzucker oder ähnliches enthalten ist!), natürlich kann man das ganze auch einfach mit Salz, Pfeffer und gewürzen wie Oregano und Co. abschmecken.


Während die Veganese vor sich her kocht, könnt ihr nun die Zucchetti zubereiten. Einfach die Zucchinis durch einen Spiralschneider jagen (z.B. den neuen SPIRALFIX von Gefu). Die Zucchetti könnt ihr roh unter eure Soße heben, oder sie nochmals kurz in einem Topf mit etwas Salz Öl und Wasser andünsten. Letzteres bevorzuge ich, da die vielen Balaststoffe dem Magen manchmal doch sehr zusetzen können :P


Ein leckeres veganes Low-Carb-Gericht, dass echt schnelle zu zubereiten ist! Vor allem ist der "Ersatz" von normalen Nudeln durch Gemüsenudeln einfach eine super Sache. Dadurch spart man wahnsinnig viele Kohlenhydrate und tut seinem Körper durch das (fast) rohe Gemüse einfach etwas Gutes. Das ganze geht natürlich auch mit anderen Gemüsesorten wie Möhren, rote Beete etc..

Habt ihr auch schon mal Gemüsenudeln zubereitet? Wie haben sie euch geschmeckt? Könnt ihr euch vorstellen auch mal eine Zucchetti Veganese nachzukochen? :$

Ich wünsch euch was ihr Lieben! :k

Kommentare:

  1. Schon wieder so ein super leckeres Rezept! Danke, das speichere ich mir auch direkt ab :) Ich möchte schon seit einer Weile "Zucchetti" ausprobieren und vegetarische Bolognese mag ich sowieso sehr gerne.

    Liebe Grüße
    Isabel

    AntwortenLöschen
  2. Ich koche auch gern diese Alternative zu normalen Spaghetti. Und die Veggie-Bolognese sieht auch verdammt lecker aus :-)

    LG,
    Ine

    AntwortenLöschen
  3. das klingt echt nach ner guten alternative :)

    AntwortenLöschen
  4. Oh man sieht das lecker aus :)
    Ich glaube das probiere ich, als Nicht-Vegetarierin trotzdem mal aus :)

    Dein Kommentar zum Gewinnspiel ist übrigens angekommen <3

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde die Idee superklasse und würde sie gerne auch mal testen. Allerdings muss ich mir erst einen Spiralschneider zulegen. Sowas fehlt hier nämlich noch ;)

    AntwortenLöschen
  6. Wow das sieht oberlecker aus..würde gern einen Teller davon verdrücken:-) Vielen Dank für das tolle Rezept.

    AntwortenLöschen
  7. Die Zucchini ist immernoch die beste Alternative zu den Nudeln :-) Ich habe jedoch immer das Problem, dass meine Zucchini-Nudeln etwas zu viel Wasser lassen. Danach ist das Nudelgericht eher eine Art Suppe :D

    AntwortenLöschen